Beim Kauf von Druckerpatronen muss man vieles beachten. Oftmals bekommt man nach seinem Shopping Trip in den verschiedensten Stores einen kleinen Herzinfarkt, wenn man beim Checkout den Preis sieht. Aber man kann beim Kauf von Patronen für den Heim oder Office Drucker einiges an Geld sparen.

Wir haben uns mit dem Thema Druckerpatrone mal genauer beschäftigt und einige wichtige Informationen für euch zusammengetragen. Gekauft haben wir Tintenpatronen für unseren HP OfficeJet Pro 8725 im Online Shop von TonerPartner. Aber worauf sollte man beim Kauf von Patronen achten? Hier eine kleine Checkliste.

  • Prüft die Patrone. Oft steht auf den Patronen die genaue Bezeichnung, dann findet Ihr online die Patrone schneller und erlebt keine böse Überraschung beim einsetzten.
  • Auf die Füllmenge der Patronen achten, oft ist diese größer, wodurch Sie Geld und Zeit sparen. Nicht das man Geld spart, aber weniger in der Patrone hat.

Nach einer einfachen Bestellung der 953XL Tintenpatrone schwarz im Shop und einem schnellen Versand hatten wir nun die Patrone. Sie sieht zu 100 Prozent aus wie die Originalen von HP, außer das auf der nachgemachten Patrone kein Logo ist. Das Einsetzen der Patrone gestalte sich sehr einfach. Die Klappe am OfficeJet Pro 8725 öffnen, nun sollte der Druckkopf vorfahren (damit das passiert muss der Drucker eingeschaltet sein). Dann einfach die zu wechselnde Patrone behutsam nach “hinten” drücken, nun sollte diese nach “vorn springen”. Ist dies gemacht, kann die Patrone aus der Halterung genommen werden. Beim Einsetzen der Patrone geht Ihr nun in umgekehrter Reihenfolge vor, also zuerst die Patrone in die Halterung stecken. Beim Einführen der Patrone spürt Ihr nach kurzer Zeit einen kleinen Widerstand, jetzt nicht aufhören. Nach einem kleinen Ruck ist die Patrone nun einsatzbereit. Aber warum jetzt der Widerstand? Der Auslass für die Farbe bei der Patrone war noch zu, dieser musste aufgestochen werden, das geschieht beim Einsetzen und erfordert ein wenig Kraft.

Bei unserem HP OfficeJet Pro Drucker hat nach dem Einsetzen entweder die Soft- oder Hardware gestreikt. Aber das Problem konnten wir eigentlich recht einfach beheben. Das Problem war der Druckkopf, in welchem die Patronen sitzen. Nach Demontage des Druckkopfes (nur den kleinen grauen Hebel am Druckkopf umlegen und dann diesen nur noch abnehmen) und der erneuten Montage erkannte der Drucker die Patrone. Woran es genau lag, können wir leider nicht sagen, aber der nach der Demontage des Druckkopf lief der Drucker wieder ohne Probleme.

Beim drucken und der Druckqualität können wir zwischen den beiden Patronen keinen Unterschied feststellen. Vor dem Druck solltet Ihr den Drucker die Druckköpfe säubern und einrichten lassen, dann erhaltet Ihr ein super Ergebnis. Laut der Produktbeschreibung auf der Webseite kann man mit der Patrone 2.000 Seiten drucken. Aktuell können wir das noch nicht bestätigen, aber sobald die Patrone leer ist werden wir euch die genaue Seitenzahl hier einfügen.

Was können wir abschließen zu dieser Erfahrung sagen? Auf jeden Fall können wir “nachgemachte” Patronen nur empfehlen. Durch solche Patronen lässt sich einiges an Geld sparen. Die Ergebnisse der Test drucke konnten auch vollsten überzeugen. Also beim nächsten Patronen kauf, ruhig mal an die “nachgemachten” Patronen trauen.

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung