Mit dem Sony Xperia 1 wagt das Unternehmen einen Neuanfang in der Oberklasse. Wir hatten die Möglichkeit bekommen das Xperia 1 einmal genauer unter die Lupe nehmen zu können. Wie sich das 21:9, 4K OLED Smartphone in unserem PixelCheck geschlagen habt erfahrt Ihr nun hier.

Das Xperia 1 ist Sonys sogenannte “21:9-Speerspitze”. Es ist elegant und mit seinem länglichen Display ein echter Hingucker. Doch anders als bei den Modellen der Xperia-10-Serie, geht Sony beim Xperia 1 aufs ganze. Das Sony Xperia 1 wirkt wie eine Ergänzung zu den Sony OLED-Fernseher, dafür sorgen unter anderem die schmalen Rahmen in Kombination mit dem OLED-Display.

Der 4K-OLED-Bildschirm sorgt allein schon mit seinem Format für weit geöffnete Augen. Die Darstellung ist brillant, die Schärfe mit einer Auflösung von 3840×1644 Pixeln überwältigend. Das gilt auch für den Kontrast, der mit 148.750:1 die Stärke des Xperia-1-Displays unterstreicht. Die Helligkeit ist mit 789,6 Candela zwar gut, aber im Freien wünscht man sich mitunter noch mehr Helligkeit. 16:9 oder gar 4:3-Videos sehen mit breiten Trauerbändern links und rechts zwar etwas komisch aus, aber Breitbildfilme und formatfüllende Spiele machen dadurch noch mehr Spaß. Auch in der Praxis bietet das lange Display einige Vorteile. Bei vertikal “scrollbaren” Webseiten sieht der User mehr Inhalte und im Multi-Window-Modus haben die Fenster deutlich mehr Platz.

Ein Qualcomm Snapdragon 855 sorgt mit acht Kernen und bis zu 2,8 Gigahertz Taktfrequenz für ein hohes Tempo unterm Display. Die Power und der 6 Gigabyte große Arbeitsspeicher helfen insbesondere beim editing von Videos. Das Xperia 1 ist eine Produktionsmaschine für zum Beispiel 4K-HDR-Filme, extra dafür wurde ein BIONZ-X-Prozessor aus Sonys TV-Sparte verbaut. Der Gerätespeicher beträgt 128 Gigabyte. Davon sind 110 GB verfügbar. Wem das nicht reicht, kann seinen Speicher per microSD bis zu 512 Gigabyte erweitern. Dann belegt die microSD-Karte allerdings den zweiten SIM-Karten-Schacht und verhindert so die Dual-SIM-Funktion.

Auf der Rückseite strecken gleich drei Kameras, dessen Objektive werden durch das Gorilla Glas geschützt. Alle haben eine Auflösung von 12 Megapixel (von oben nach unten): Normal (entspricht 26 mm) mit lichtstarker Blende F1.6, Teleobjektiv (entspricht 52 mm) mit zweifachem optischen Zoom (F2.4) und ein 130-Grad-Weitwinkel (entspricht 16 mm; F2.4).

Bei dem Akku bzw. der Akkulaufzeit muss das Xperia 1 punkte lassen. Zwar gibt Sony eine Kapazität von ca 3.200 Milliamperstunden, im Test hielt er allenfalls durchschnittliche 10,5 Stunden bei typischer Nutzung. Ein Samsung Galaxy S10 Plus kommt im gleichen Nutzungsprofil auf 15,5 und das Huawei P30 Pro sogar auf 16,3 Stunden. Und dann gibt es noch einen Abzug, weil das Sony Xperia 1 kein drahtloses Laden unterstützt, was man in dieser Smartphone-Klasse erwartet. Immerhin unterstützt der Akku PD-Charge (Power Delivery) per USB-Typ-C mit bis zu 18 Watt für flottes Nachtanken. Wie bei Googles Pixel-Smartphones kommt das Netzteil mit einem echten USB-C-Anschluss, das Kabel ist somit ein USB-C-zu-USB-C-Kabel, das ermöglicht höhere Ladeströme.

Fazit

Das Sony Xperia 1 punktet mit seinem langgestreckten, eleganten Format und ist handlicher als Geräte mit gleicher Diagonale. Das tolle Display kann überzeugen und auch sonst lässt die Ausstattung wenig Wünsche offen. Um näher an die Top Smartphone Generation der Konkurrenz zu kommen, fehlen kabelloses Laden und mehr Akkulaufzeit. Die drei Kameralinsen erweitern die gestalterischen Möglichkeiten im Video- und Fotobereich.

Wer sich das Sony Xperia 1 kaufen möchte kann sehr gerne unseren Amazon-Link benutzen, dadurch verdienen wir ein kleines bisschen was dazu und können PixelFlow.eu auch weiterhin betrieben.