Kritiker der neuen iPhones werfen dem Smartphone vor, unnatürliche Selfies zu knipsen, die Selfies schöner darstellen als in der Realität. Doch “Beautygate” hat offenbar bald ein Ende, sobald das neue Update iOS 12.1 erscheint.

Apple selbst hat den Einsatz von Beauty-Filtern nicht offiziell bestätigt. Gegenüber “The Verge” kündigte das Unternehmen jedoch an, dass mit dem iPhone Xs (Max) und iPhone Xr fotografierte Selfies bald realistischer aussehen werden. iOS 12.1 werde einen Smart-HDR-Bug beheben, der aktuell dazu führe, dass die Frontkamera der genannten Geräte Fotos weichzeichnet.

Die unnatürlichen Selfies sollen dadurch zustande kommen, dass Smart HDR teilweise eine zu lange Verschlusszeit auswählt. Da die Frontkamera von iPhone Xs (Max) und Xr keine optische Bildstabilisierung bietet, komme es in diesen Fällen auch zu verschwommenem Fotos. Der damit einhergehende Detailverlust lasse die Aufnahmen so aussehen, als wären sie mit einem “Beauty-Filter” überzogen.

Unter iOS 12.1 soll Smart HDR diesen Fehler nicht mehr erzeugen. Das iPhone Xr werde laut “9to5Mac” allerdings mit iOS 12.0.1 ausgeliefert und ist wohl zumindest für einige Zeit ebenfalls von dem beschriebenen Problem betroffen. Lange warten müssen die User auf die neue Version von Apples mobilem Betriebssystem aber nicht mehr.

Apple hat vor Kurzem bereits die fünfte Beta-Version zu iOS 12.1 verteilt. Spätestens im November sollte die Aktualisierung daher verfügbar sein.