Kommendes Jahr könnte Apple seinen iPhones neue Ladegeräte und Kabel verpassen. Aus Zulieferer-Kreisen gibt es neue Gerüchte zu diesem möglichen Szenario. Das würde aber bedeuten, dass sich Apple vom Lightning-Anschluss trennt und stattdessen auf USB Type C zurückgreifen würde.

Für Apple gibt es genügend Vorteile, wenn es beim altbekannten Lightning-Anschluss bliebe. Doch im Februar deutete ein Bericht des Wall Street Journal darauf hin, dass Apple kommendes Jahr auf USB-C wechseln könnte.

Laut den anonymen Tippgebern zufolge würde die Integration von USB-C in andere mobile Endgeräte stark von Apple abhängen. Sollte das Unternehmen sich zu dem Schritt entscheiden, würden viele Hersteller diesem Vorbild folgen.

Aktuell benutzen diverse Smartphone Hersteller USB Typ-C darunter auch das Galaxy S9 von Samsung aber auch die meisten neuen Android-Smartphones benutzen diese Art des Anschlusses.

Am MacBook verwendet Apple schon seit längerem USB Type-C Anschlüsse, andere Hersteller bieten bzw. boten ebenfalls Laptops mit dieser Anschlusstechnologie an. Doch die Zubehörhersteller sind bislang sehr zurückhaltend.

Kann die Integration des USB Typ C Anschlusses im iPhone für eine deutlich weitere Verbreitung sorgen? Laut den Tippgebern würde es 2018 jedenfalls nichts mehr mit USB C am iPhone, in diesem Punkt sind sich die Tippgeber sicher.