An erster Stelle Danke an notebooksbilliger.de für das Bereitstellen des Testgerätes.

Grundlegende Informationen

Bei unserem Testgerät handelt es sich um den BenQ Beamer TH683, welchen Ihr unter der Kategorie Beamer finden könnt . Dieser löst mit 1920 zu 1080 Pixeln auf und bietet somit die momentan gängigste Auflösung. Das Kontrastverhältnis mit 10.000: 1 brauch sich auch vor keinem Fernseher oder Monitor verstecken. Auch ein Lautsprecher ist verbaut, dieser ist aber mit 10 Watt nicht wirklich verwertbar für ein Heimkino Erlebnis.

Lieferumfang

Der Beamer wird mit einem Kaltgerätekabel/Stromkabel, einem VGA Kabel und einer Fernbedienung inklusive Batterien geliefert. Kurz nichts besonderes aber ein HDMI Kabel wäre durchaus schön gewesen.

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme gestaltete sich sehr einfach. Bei meinem Test war ein Amazon Fire TV Stick als Quelle eingesteckt. Welcher auch direkt vom TH683 erkannt wurde. Man hätte auch zwischen den anderen Anschlüssen wechseln können aber ist kein Problem. Schwieriger ist es eine passende Stelle zu finden, wo man dem Beamer idealerweise abstellt. Ist aber kein Problem falls man eh alles auf einen Beamer ausgerichtet hat. Zudem sollte man bedenken wie schnell ein Bild vom Beamer zu groß wird. Wird das Bild unscharf oder soll noch minimal größer sein wenn man einen Platz gefunden hat lässt sich das ohne Probleme an den Reglern oberhalb der Linse einstellen. Somit lässt sich der Aufbau und die Inbetriebnahme sehr intuitiv bewältigen.

Fazit

Zu meiner Verteidigung ist es der erste Beamer mit dem man wirklich mal was ausprobieren konnte, was in der Schule selten möglich ist. Der TH683 kommt auch mit schnellen Bildwechseln zurecht, allerdings habe ich ihn nicht als Gaming Monitor verwendet, sondern kann dies nur über Videomaterial sagen. Zudem sind die Farben verdammt anschaulich und lassen ohne Probleme jegliche Beamer aus der Schule alt aussehen und das auch am helllichten Tag. Dennoch fällt gerade bei angezeigten Hautpartien die eher dunkel sind ein Flimmer auf. Letztendlich ist der Beamer dennoch zu empfehlen solange einen das Flimmern nicht stört. Gerade für Fußball oder andere Sportarten empfiehlt er sich sehr, zumal dafür auch noch extra Bildeinstellungen eingespeichert sind.