Der chinesische Hersteller hat ein faltbares Handy vorgestellt, dass sich vom faltbaren Samsung Smartphone deutlich unterscheidet.

Gerüchte haben bereits darauf hingedeutet, dass Huawei am Mobile World Congress in Barcelona keine Flaggschiff-Modelle präsentieren wird. Die Modelle P30 und das P30 Pro werden Ende März offiziell vorgestellt. Stattdessen nutzte Huawei die Handy-Messe in Spanien für die Premiere seines faltbaren Smartphones.

Huawei setzt nicht wie Samsung auf zwei verschiedene Displays – einen für den Smartphone-Modus, einen nach innen faltbaren für den Tablet-Modus. Beim Mate X hat Huawei nur einen beweglichen Bildschirm verbaut, der sich an einer Stelle nach hinten biegen lässt. Dadurch wird ein Teil des großen Bildschirms zum Screen im Smartphone-Modus.

Im Smartphone Modus verfügt das Mate X über eine Display-Diagonale von 6,38 Zoll im Format von 25:9. Im Tablet-Modus ergibt sich beim Mate X ein Screen mit einer Diagonale von 8 Zoll im 8:7,1 Format und einer Auflösung von 2480×2200.

Außerdem ist das faltbare Mate X “5G”-fähig und mit dem entsprechenden, hauseigenen Balong 5000 Modem ausgestattet. Beim Prozessor setzt Huawei auf den Kirin 980. Das Mate X verfügt über 8 GB RAM und 512 GB internen Speicher.

Mate X ohne Notch

Im Gegensatz zum Samsung Galaxy Fold kommt das Mate X ohne Notch aus. Die Kamera ist auf der Rückseite angebracht. Klappt man das Mate X um, bleibt im “Smartphone-Modus” eine kleine Seitenleiste, in der sich die Kameras befinden. Der Fingerabdrucksensor ist seitlich angebracht. Dadurch kann Huawei in beiden Modi einen fast Rahmenlosen Bildschirm anbieten.

Im sogenannten “Tablet-Modus” ist das Mate X 5,4 Millimeter dick und damit dünner als ein iPad Pro. Selbst im Smartphone-Modus ist das Mate X nicht dicker als 11 Millimeter.

Kein Spalt beim Falten

Wird das Mate X gefalten, bleibe kein Spalt, erklärt Richard Yu, CEO der Huawei Consumer-Sparte bei der Präsentation. Mehr als hundert Komponenten im Faltmechanismus sollen gewährleisten, dass sich beim Mate X im gefalteten Modus beide Teile ohne Spalt aneinander fügen.

Das Betriebssystem wurde so angepasst, dass zwei Apps gleichzeitig angezeigt werden können. Es sieht so aus, als hätte jemand zwei Smartphones zusammengeklebt.

Akku-Laden

Der Akku des Mate X hat eine Kapazität von 4500 mAh und kann mit 55 W geladen werden. Innerhalb von 30 Minuten, soll sich das Akku auf 85 Prozent laden lassen.

Verfügbarkeit und Preis

Das neue Mate X wird ca. 2299 Euro kosten und ab Mitte 2019 im Handel erscheinen.