Wer bisher Interesse an einem Mesh-Netzwerk hatte, musste sich im AVM-Shop die kompatiblen Geräte selber zusammenstellen und einzeln bestellen. Doch diese Zeiten sind vorbei, Kunden können das Fritz! Mesh Starterpaket aus Router und Repeater für den Preis von 299 Euro direkt über den AVM-Shop beziehen. Wir hatten die Möglichkeit dieses Set zu testen, die gewonnenen Eindrücke und weitere Informationen könnt Ihr diesem PixelCheck entnehmen.

Im Paket enthalten ist neben dem für den Internetanschluss erforderlichen Router, bei dem es sich um eine FritzBox 7590 handelt, auch ein FritzWLAN Repeater 1750E. Die FritzBox kann zwar mit ihren 2,4-Gigahertz- (GHz) und 5-GHz-Verbindungen eine mittelgroße Wohnung vollständig mit kabellosem Internet versorgen, doch über mehreren Etagen schwächelt das Signal oft. Um den Internetempfang auch über größere Entfernungen und dicke Mauern zu gewährleisten, kommt der WLAN-Repeater zum Einsatz, der das vom Modem ausgehende Funksignal aufbereitet und verstärkt. Durch die Verwendung mehrerer Repeater, die sich gemeinsam zu einem flächendeckenden Netz zusammenschließen, versorgen Sie auch die entlegensten Winkel ihrer vier Wände mit Internet. Bei der Einrichtung unterstützt Sie die kostenlose Android-App und iOS-App.

WLAN Komponenten ins Mesh integrieren
Auspacken, in die Steckdose stecken und fertig… so einfach ist dann nun doch nicht. Ein klein wenig muss doch noch getan werden, zum einrichten kann man zum Beispiel die Connect / WPS Taste an der Fritz!Box drücken, bis die WLAN Lampe leuchtet, dann schnell zum Repeater laufen und hier ebenfalls auf die WPS-Taste drücken. Der Repeater wird daraufhin mit den in der Fritz!Box hinterlegten Einstellungen ins Haupt-WLAN-Netz integriert. Man kann aber auch die Einstellungen bzw. die Konfiguration im Browser unter „fritz.repeater“ erledigen.

Also Browser öffnen und „fritz.box“ eingeben. Dann nur noch auf „Heimnetz/Heimnetzübersicht“ klicken und ein paar Sekunden später ist das Chart sichtbar. Auf der Linken Seite sieht man die große Fritz!Box welche bereits das blaue „Mesh“-Logo trägt. Rechts sieht man den Repeater mit der korrekten Bezeichnungen. In dieser Übersicht könnt Ihr alle in euer Netzwerk eingebundenen Repeater oder Powerline Adapter sehen.

Warum WLAN Mesh? Was bringt WLAN Mesh?
Nachdem das Mesh eingerichtet war, bin ich durch die Zimmer geschlichen und schaute, an welchem Knotenpunkt ich angemeldet bin und prüfte die Empfangsstärke und Bandbreite. Zu den vorher gemessenen Daten gab es jedoch keinen zu großen Unterschied, die WLAN-Stärke ist überall so gut wie vor der Installation des Mesh-Systems. Was ist den nun der große Vorteil? Die Antwort versteckt sich im Namen, im engmaschigen Netz, das sich gegenseitig stützt/ unterstützt und nicht immer auf die Hilfe der Zentrale angewiesen ist. Wird hier ein Repeater gelöst, also aus der Steckdose raus gezogen, bricht das W-LAN Netz nicht sofort zusammen, sondern wird von anderen Repeater in der Nähe aufrecht gehalten. Also suchen sich die dort angeschlossenen Geräte auf intelligente Weise einen neuen Halt in Form des auf kürzestem Weg erreichbaren Repeaters.

Statt Repeater in Reihe zu schalten und damit das Signal immer weiter zu “verschlechtern”, je weiter weg Sie vom Router liegen, „aktualisiert“ sich das Mesh-Netz immer wieder von selbst, um eine gute Signalstärke beizubehalten. Das Prinzip ist ähnlich wie bei einem Navigationsgerät, das bei Bedarf eine neue Route plant, um schneller ans Ziel zu kommen. Befinde ich mich also weit entfernt von der Fritz!Box , nutze ich dort für meinen 4K-Stream nicht das „schwächste Glied in der Kette“, sondern den, der mir an diesem Standort das vernünftigste Signal liefert.

Fazit
Es ging einfach als gedacht… Prinzipiell läuft alles von alleine im Hintergrund, sofern bei allen Fritz-Geräten das OS 6.90 oder höher installiert ist. Beim testen habe ich keinen großen unterschied gespürt, da ich nur eine 56 Quadratmeter große Wohnung habe. Vor allem der Fritz!WLAN Repeater 1750E bringt schon ohne Mesh satte 95 Prozent der Bandbreite ins obere Stockwerk. Wer von euch Repeater und Powerline-Adapter von AVM nutzt, dem schadet es nicht, sie als Mesh einzurichten. Ich würde mir das Startpaket bei meiner aktuellen Wohnung nicht zulegen. Wie seht Ihr das ? Benutzt Ihr schon das Mesh ? Habt Ihr Geräte von AVM, wenn ja welche?

Hier ein Link zur AVM-Mesh Seite

Aktuell könnt Ihr das Mesh Set bei Amazon für den Preis von 269,99€ erwerben und habt somit 30 € gespart.
Solltet Ihr über den nun folgenden Link das Set kaufen, so bekommen wir einen kleinen Betrag von Amazon und können damit PixelFlow.eu werbefrei halten.

AVM Fritz Mesh Set (mit Fritz Box 7590 und WLAN Repeater 1750E, Dual-WLAN AC bis 1.733 MBit/s (5 GHz) und N bis 800 MBit/s (2,4 GHz), bis 300 Mbit/s durch VDSL-Supervectoring 35b, deutschspr. Version)

______________________________________________________________________________
Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung