Nur 24 Stunden nach dem offiziellen Release von iOS 12 hat Apple am Dienstagabend die erste Betaversion unter den registrierten Entwicklern verteilt. Die Beta, die ihrerseits von watchOS 5.1 und tvOS 12.1 flankiert wurde, legt den Grundstein für das erste große System-Update, das für Ende Oktober erwartet wird.

Aktuell verzichtet die Vorabversion jedoch weitgehend auf erwähnenswerte Neuerungen, selbst der kürzlich aufgetauchte Absturz-Fehler ist noch nicht behoben. Dafür bringt iOS 12.1 die von Apple vorübergehend zurückgezogene Gruppenchat-Funktion für FaceTime zurück. Diese gestattet Mehrpersonen-Gespräche mit bis zu 32 Teilnehmender und sollte eigentlich mit iOS 12 starten. So wie es aussieht peilt Apple eine Integration nun für das erste Update auf iOS 12.1 an.

Die erste Beta des anstehenden System-Updates referenziert ein „iPad2018Fall“ und scheint damit die Ausgabe einer neuen Tablet-Generation im Herbst zu bestätigen.

Zudem deuten Teile der aktuellen Beta darauf hin, dass sich das Face ID-Modul der neuen iPads auch im Querformat nutzen lassen wird. Der Entwickler Steve Troughton-Smith merkt an:

Face ID has support for landscape orientation (presumably for iPad only), and iOS 12.1 seems to care a lot more about whether an external display is connected (perhaps due to iPad USB-C rumors; it won’t have the Lighting HDMI adapter as an intermediary for video-out).