Seit schon vielen Jahren gehören Gerüchte, Spekulationen und Leaks rund um kommende Apple-Produkte zu den Meldungen, auf die man sich als Blog-Besitzer verlassen kann. Das Interesse nach solchen Leaks ist hoch und seit einigen Jahren sind steigt deren Wahrheitsgehalt.

Grund dafür sind Leaks, die immer wieder auch von Apples Mitarbeitern stammen, und gegen die das Unternehmen nun hart vorgeht. In einer internen Nachricht an alle Mitarbeiter geht hervor, dass der Konzern seine Angestellten nun warnte, interne Informationen weiterzugeben.

Leider wurde diese Nachricht geleakt, dass Online Magazin Bloomberg berichtete über das interne Memo. Apple schreibt auf internen Blog, dass im letzten Jahr 29 Leaker erwischt worden seien, von denen 12 auch verhaftet wurden. Diese Leaker verlieren nicht nur ihre Jobs, sie könnten ebenfalls auch große Probleme haben, irgendwo anders eine Anstellung zu finden, so der Konzern.

Als Beispiele für Leaks nennt Apple ein Treffen, bei dem der Software-Chef Craig Federighi über verschobene Features vom iPhone Betriebssystem iOS sprach oder Informationen über Software, in denen Details zu damals noch nicht veröffentlichten Produkten iPhone X und Apple Watch verraten wurden.

Der Konzern befürchtet, dass geleakte Informationen zu neuen Produkten die Verkäufe aktueller Geräte negativ beeinflussen könne, außerdem wolle man den Kunden selbst erläutern, warum die neuen Produkte großartig seien.

[Quelle gamestar.de]