In diesem Jahr soll ein günstigeres MacBook Air auf den Markt kommen, hat KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo erfahren. Außerdem soll es neue AirPods und ein 6,1 Zoll großes iPhone geben. Das Update des MacBook Air ist verwunderlich, denn eigentlich passt das Modell nicht mehr in Apples Produkt-Portfolio.

Nach Informationen von KGI-Analyst Ming-Chi Kuo wird Apple im zweiten Quartal 2018 ein erneuertes MacBook Air zu einem geringeren Verkaufspreis anbieten, als die bisherigen Modelle. Diese Änderung soll einen Aufschwung bei den Verkaufszahlen der MacBooks auslösen.

Was Apple plant, um das MacBook Air günstiger zum machen, verriet der Analyst jedoch nicht. Die aktuellen Modelle sind veraltet, da sie seit nun drei Jahren keine Updates mehr erhalten haben. Zumindest hat das Unternehmen schon jetzt die MacBook-Reihe um das 11-Zoll-Modell reduziert, so dass nur noch das 13-Zoll-Modell übrig blieb. Das einzige Upgrade bestand aus einer neuen Basisprozessor-Option, aber es ist immer noch ein Broadwell-Chip aus dem Zeitraum 2014 bis 2015, dieser ist natürlich nicht mehr der neuste. Auch das Display des MacBook Air gehört nicht mehr zu den neusten, so hat das jetzige Modell nur einen Auflösung von nur 1.440 x 900 Pixeln. Wir nehmen an, dass Apple beim neuen Modell auch USB-C einbaut.

Es bleibt abzuwarten, was genau Apple an seinen MacBook Airs updatet. Sobald wir etwas neues wissen, werden wir natürlich darüber berichten.