Home / PixelCheck / Display / Der AOC Agon AG322QCX im PixelCheck

Der AOC Agon AG322QCX im PixelCheck

Vielen Dank an united communications und AOC für die Möglichkeit den AG322QCX zu testen. Der AOC Agon AG322QCX ist ein Gaming-Monitor mit einem Curved Display in der Größe von 31,5 Zoll und WQHD-Auflösung. Wir haben in diesem PixelCheck alles Wichtige und natürlich unsere Eindrücke zusammengefasst.

Schon vom rein optischen ist der AOC Agon AG322QCX als Display für Spieler zu erkennen. Das kantige Design erinnert an andere Modelle der aktuellen Produktlinie von AOC im Bereich Gaming. Auf der Rückseite des Monitors liegen links und rechts des stabilen Fußes zwei LED-Lichtleisten, die in unterschiedlichen Farben leuchten können. Auch auf der Unterseite des Bildschirms befinden sich mehrere LEDs. Der AOC Agon AG322QCX basiert auf einem 31,5-Zoll-Curved-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440. Zudem unterstützt das Display AMDs Freesync-Technik zur Synchronisation der Bildraten mit der Grafikkarte bis maximal 144 Hertz.

Der Gaming-Monitor lässt sich flexibel und ohne viele Handgriffe an den jeweiligen Aufstellort anpassen. Der Agon AG322QCX ist dreh-bzw. kippbar sowie zusätzlich in der Höhe einstellbar. Das Bildschirmmenü lässt sich über einen 5-Wege-Joystick steuern, der mittig unten am Bildschirmgehäuse platziert ist. Das Menü selbst bietet alle wichtigen Einstellmöglichkeiten und diverse spielespezifische Kontrollmöglichkeiten.

Der AOC Agon AG322QCX hat eine sehr gute Bildqualität mit einem satten Kontrastverhältnis und einer sehr homogenen Ausleuchtung über den gesamten Bildschirm. Außerdem liefert der Gaming-Monitor eine neutrale und natürliche Farbwiedergabe. Bei den Gaming-Tests überzeugt der AOC Agon AG322QCX, mit einer recht geringen Eingabeverzögerung und einer Übertaktung bis zu 144 Hertz zusammen mit der Freesync-Technik. Schatten und Schlieren sind beim Agon AG322QCX auch bei schnellen Spielen nicht feststellbar.

Diverse elektronische Helfer unterstützen zudem die Bildqualität und das Spielevergnügen, z.B. Shadow Control für die Hervorhebung dunkler Bildbereiche und die Flickerfree-Technik. Daneben lassen sich voreingestellte Presets für diverse Spielekategorien nutzen und eigene Einstellungen abspeichern. Diese Voreinstellungen wie auch die gesamte Steuerung über das Bildschirmmenü lassen sich sehr einfach aufrufen, über eine externe Tastatur mit acht Tasten, die sich an den Gaming-Monitor anschließen lässt. Neben zwei Displayport-Eingängen bietet der AOC AG322QCX zwei HDMI-Schnittstellen und sogar einen analogen VGA-Port. Auch USB-Ports und Stereo-Lautsprecher, mit einem annehmbaren Sound sind vorhanden.

Insgesamt macht der AOC Agon AG322QCX in Spielen eine sehr gute Figur. Das hat er nicht zuletzt auch seiner hohen Bildwiederholrate von 144 Hertz zu verdanken, die bereits unabhängig von FreeSync für ein sehr direktes Spielgefühl sorgt.

About LarsStephan

Check Also

Der Philips 245C7QJSB im PixelCheck

Vielen Dank an united communication und Philips für die Möglichkeit den Philips 245C7QJSB zu testen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.