Bereits vor einigen Jahren gab es Grüchte, dass Apple an Überweisungen aus einer Kombination von Apple Pay und iMessage arbeitet. Nun soll das US-Unternehmen erneut Gespräche mit Banken geführt haben.

Wie das Online-Magazin Recode von seinen Quellen erfahren hat, soll das Unternehmen aus Cupertino weiterhin planen, seinen iPhone-Besitzern eine vereinfachte Variante des Geldtransfers anzubieten. Damit würde Apple zum Konkurrenten für PayPal und dem in den USA beliebten Ableger Venmo.

Laut einer Quelle von Recode plant Apple die Vorstellung des Dienstes noch in diesem Jahr. Andere Informanten belegen hingegen, dass Apple derzeit noch keinen Zeitplan für die Einführung festgelegt hat.

Des Weiteren berichtet Recode, dass der US-Konzern Gespräche mit Visa über die Einführung einer eigenen Debit-Karte geführt haben soll. Diese, eventuelle virtuelle „Karte“, könnte an den neuen Dienst gekoppelt werden. Gleichzeitig könnten Nutzer die Karte aber auch für den Kauf mit Hilfe von Apple Pay genutzt werden.

Bereits vor ca. zwei Jahren gab es Berichte über eine Kombination von iMessage und Apple Pay, der private Überweisungen ermöglichen soll. Seitdem gab es aber keine weiteren Berichte/ Informationen dazu.

[Quelle: Recode]