Convertibles wie das Surface dominieren ihr Segment doch in wie fern ist dies die Zukunft für alle Geräte?

Sie waren eine große Überraschung und sind gut auf dem Markt angekommen. Mittlerweile sind sie zwischen Tablets und Notebooks nicht mehr weg zu denken. Doch sind sie wirklich so flexibel wie in der Werbung immer angepriesen? Ich befinde mich momentan in einer Entscheidungsphase die Notebooks, Ultrabooks, Convertibles und Tablets alle nicht ausschließt und alle Vorteile haben die aber meines Erachtens viel zu viel Geld in der Anschaffung brauchen. Doch wir hatten in letzter Zeit die Möglichkeit verschiedenste Geräte dieser Klassen zu testen. Darunter war auch das Flaggschiff von Mircosoft, das Surface 4. Bei diesen Test hat sich aber schnell herausgestellt, dass das Surface auf dem Schoß nicht dafür geeignet ist zu arbeiten oder Texte zu tippen. Das liegt daran, dass das Surface auf dem Schoß nicht stabil genug steht. Da liegt dann der Vorteil bei Notebooks und Ultrabooks da diese ein festes Schanier haben was den Bildschirm hält. Es gibt einige kleine Convertibles bei denen man das Tablet in eine Tastatur klinken kann, die als Dockingstation fungiert. Diese Lösung finde ich am besten, da dabei das Tablet nicht von alleine stehen muss sondern sich dabei an der Tastatur festhält. Das einzige Problem bei diesen Geräten ist die abrufbare Leistung, da diese Geräte meist nur mit Intel Atom Prozessoren ausgestattet sind sowie mit 2GB RAM. Somit sind diese Geräte meist mit Windows 10 schon komplett ausgelastet, und sobald man andere Programm starten will oder auch nur mehr als ein Tab im Internet Explorer oder bei Google Chrome offen hat. Somit muss man bei der Leistung wieder auf ein Notebook oder Ultrabook zurück greifen doch da ist die Mobilität wieder ein Problem, da diese Geräte schwer sind und keinen komfortablen Touchscreen haben.

Ich habe mich letztendlich für ein Ultrabook entschieden, da ich nicht von einem Touchscreen abhängig bin. Zudem Stimmt so das Preis – Leistungs Verhältnis. Apropos Leistung ich wollte unter Windows 10 trotzdem noch so viel Leistung, dass Multitasking kein Problem darstellt. Trotzdem kann man sagen, dass es viele gute Konzepte für Convertibles gibt das beste meiner Meinung bleibt dabei das Yoga Book welches aber mit einer sehr schwachen Prozessorleistung ausgestattet ist. Somit sind Convertible definitiv die Zukunft wenn auch nicht für jederman.