Gestern war die 27. World Wide Developers Conference (WWDC) in San Francisco. Bei dem Event, welches ganz im Zeichen der Software Updates stand, wurde nun das heiß ersehnte watchOs 3 für die Apple Watch vorgestellt. Leider müssen wir uns noch bis Herbst warten.

Hinter den Kulissen tut sich einiges bei den Entwicklern, für Apples Software Updates. So auch bei der Apple Watch. So wurde mit watchOs 3 eine neue Version des Betriebssystems für die Apple Watch vorgestellt, welche einige interessante Neuerungen beinhaltet.

So ist es nun möglich, Apps auf der Apple Watch im Hintergrund laufen zu lassen, was eine enorme Zeitersparnis, beim Öffnen der Apps bedeutet. Auch neu ist das angepasste Kontrollzentrum, welches aussieht, als wäre es vom iPhone adaptiert worden. So ist es nun möglich, bestimmte Schnellzugriffe noch schneller erreichen zu können.

Auch dem Side-Button unter der Krone wurde nun neues Leben eingehaucht mit zwei neuen Funktionen. Denn drückt man diesen nun, gelangt man in eine Übersicht der momentan laufenden Apps. Außerdem wurde eine weitere Funktion vorgestellt, womit man durch drücken und halten des Knopfes, einen Notruf absetzen kann, oder den Notfallpass einsehen kann.

Neben neuen Watchfaces, welche zum Beispiel die Aktivitätskreise mit einbinden, wurde die Funktion eingeführt, dass, wenn man von Links nach Rechts wischen kann um die Watchfaces schneller wechseln zu können.

Generell ein großes Thema war die App Activity. Durch Activity Sharing beispielsweise ist es nun möglich die Kreise von Freunden und Familienangehörigen bis ins Detail einzusehen. Aber auch Rollstuhlfahrer kommen bei watchOS 3 nicht zu kurz. So wird die Push Nachricht „Time to stand“ für diese abgeändert zu „Time to Roll“. Aber auch spezielle Aktivitäten für Rollstuhlfahrer sind nun absolvierbar.

Zum Schluss präsentierte man noch eine neue App „Breathe“ mit Health-Unterstützung. Diese App soll dem Nutzer dabei helfen, im stressigen Arbeitsalltag mal durchschnaufen zu können. Dabei wird man von der App benachrichtigt, dass man tief durchatmen solle, und dann startet die Übung. Am Ende der Übung kann man dann die Herzfrequenz einsehen.

[Quelle Bild via]