Heute Abend ist es soweit! Das auf der WWDC 2016 vorgestellte Mac-Betriebssystem macOS Sierra erscheint. Mit Sierra heißen wir nicht nur Siri auf dem Mac willkommen, sondern können uns auch an erweiterten iCloud-Funktionen, die die Kontinuität zwischen macOS und iOS maximieren sollen, erfreuen.

Siri als Allround-Assistent
Siri redet mit dir endlich auch auf dem Mac und kann mehr  als je zu vor! Der virtuelle Assistent kennt einerseits das Wetter und die aktuellen Sportergebnisse, andererseits sucht er auch nach Dokumenten, Bildern oder anderen Daten, welche dann geöffnet oder verschoben werden können. Siri ist auf dem Mac interaktiver als auf den iOS-Geräten.

Ansonsten können wie üblich Nachrichten verfasst, E-Mails abgerufen und beantwortet oder Einstellungen für Bluetooth und WLAN geändert werden.

Desktop-Zugriff von überall
Mit dem iCloud integrierten Desktop soll die Suche nach relevanten Daten auf ein Minimum beschränkt werden. Mit dem neuen Betriebssystem ist der Nutzer in der Lage, seine Dokumente einfach auf dem Desktop zu speichern, um sie dann auf anderen Geräten aufzurufen.

Copy & Paste geräteübergreifend
Vorbei sind die komplizierten Zeiten von AirDrop oder der Zwischenspeicherung in irgendeiner App! Durch die geräteübergreifende Copy-and-Past-Funktion können Texte und Bilder schnell vom Mac auf das iPhone oder iPad übertragen werden.

Speicheroptimierung über iCloud
Um mehr Platz auf der Festplatte zu schaffen, können gespeicherte Daten nun in die iCloud übertragen werden. Damit Dokumente, Daten und sogar E-Mail-Anhänge, die häufiger oder erst kürzlich genutzt wurden sind, nicht permanent heruntergeladen werden müssen, bleiben sie temporär weiterhin auf der Festplatte.

Zusätzlich stehen Optionen zur Verfügung, die die Entleerung des Papierkorbs automatisieren und uralte Daten ausfindig machen, welche bei Bedarf noch mal eingesehen und dann gelöscht werden können.

Deep Search in Fotos
Wie bereits bei iOS 10 implementiert Apple in seiner Fotos-App eine verbesserte Gesichts- und Mustererkennung. Diese ist nicht nur in der Lage verschiedene Gesichter zusammenzufassen, sondern findet auch spezifische Muster wie Tiere oder Landschaften.

In automatischen zusammengestellten kleinen Filmen wird an die zeitlich und thematisch passenden Bilder und Videoausschnitte erinnert.

Auto-Unlock mittels Apple Watch
Dieses neue Feature erspart künftig die Eingabe des Passworts auf dem Mac. Befindet sich der Apple-Watch-Träger im unmittelbaren Umkreis seines Macs, wird dieser automatisch entsperrt. Zuvor muss die Option in den Sicherheitseinstellungen aktiviert werden.

Apple Pay in Safari
Freunde des Online-Shoppings können bereits vereinzelt mit Apple Pay beim Check-Out bezahlen. Der Einkauf kann einfach über Touch-ID am iPhone oder an der Apple Watch autorisiert werden. Täglich unterstützen immer mehr Webseiten die neue Zahlungsmethode.

Leider bleibt zur Zeit noch ungewiss, wann Apple Pay hier zu Lande eingeführt wird.

Das neue Betriebssystem macOS wird heute Abend im Mac App Store zum Download bereit stehen und ist als kostenloses Upgrade verfügbar.