Mit Ryzen konnte AMD in den Bereichen Leistung und Energiebedarf wieder zu Intel aufschließen – deshalb liegt es nah, die Ryzen-CPUs auch mobil einzusetzen. Mit Raven Ridge soll noch in diesem Jahr die neue Architektur zusammen mit einer iGPU ins Notebook kommen.

Wie nach der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse von AMDs CEO Lisa Su zu vernehmen war, wird AMD die Ryzen-Prozessorarchitektur noch im laufenden Jahr plangemäß ins Notebook bringen. Bislang galt sowohl für Ryzen 3 als auch für mobile Ryzen nur ein nicht bestätigter Termin im zweiten Halbjahr 2017, nun gibt es konkretere Informationen.

Ryzen 3 und Ryzen mobil

Ryzen 3 soll laut CEO Lisa Su früher im zweiten Halbjahr erscheinen, so dass schon bald mit den kleinsten Desktop-Ryzen gerechnet werden kann. Raven Ridge hingegen macht Ryzen mobil und ist für das US-Weihnachtsgeschäft geplant.

Raven Ridge wird auf nur noch ein CCX, einen Komplex aus vier Zen-Rechenkernen, setzen. Dazu kommt inoffiziellen Meldungen zufolge eine GPU auf Basis der neuen Vega-Architektur. Aktuelle Desktop-Ryzen nutzen zwei CCX aber bislang noch keine integrierte Grafikeinheit. APUs für den neuen Sockel FM4 werden dieses Jahr noch nicht mit Ryzen-Innenleben erscheinen.

Auch im Mobilbereich wird das Unternehmen die Bezeichnung Ryzen nutzen, wie bei Intel gibt es ein Suffix zur Leistungsunterscheidung High Performance, Standard und Low Power.

Neben den energiesparenden Notebook-CPUs wird AMD noch in diesem Jahr auch Server-CPUs mit bis zu 32 Kernen vorstellen umso sein Portfolio zu vervollständigen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein